skip to Main Content

Juli 2013

Am 19. Juli 2013 hat die OECD zeitgleich mit dem Beginn des Treffens der G20-Finanzminister in Moskau den seit langem erwarteten «Action Plan on Base Erosion and Profit Shifting» veröffentlicht. Dieser soll einen Wendepunkt in der Geschichte der internationalen Kooperation im Steuerbereich markieren.

Andererseits hat die OECD selbst kein Mandat, Gesetzesänderungen durchzusetzen, so dass sie sich auf die Umsetzung ihrer Vorschläge durch interessierte souveräne Staaten verlassen muss. Sollte der bislang gezeigte grosse politische Wille jedoch genügen, um zumindest einige der geplanten Änderungen des Aktionsplans umzusetzen, dürften diese Änderungen an keiner der in der Schweiz ansässigen international operierenden Gesellschaften ohne erhebliche Konsequenzen vorübergehen.

Welche konkreten Massnahmen bis spätestens Dezember 2015 umgesetzt werden sollen, mit welcher Problematik die OECD in diesem Zusammenhang konfrontiert ist und welche Konsequenzen die BEPS-Initiative bereits mittelfristig für den Standort Schweiz haben könnte, haben wir für Sie in unserem Newsletter zusammengefasst:

Newsletter 2/2013 zum Downloaden

Den multinationalen Unternehmen kann vor diesem Hintergrund nur empfohlen werden, ihre gegenwärtigen Strukturen parallel zu den Entwicklungen in der Schweiz und auf supra-nationaler Ebene fortlaufend zu prüfen und rechtzeitig an die erklärte Neuausrichtung des nationalen und internationalen Steuerrechts anzupassen.

Wir wünschen Ihnen eine spannende Lektüre!

Back To Top