skip to Main Content

April 2018

Das Bundesverwaltungsgericht musste sich in seinem Urteil vom 28. Februar 2018 (A-7299/2016) mit der Rückerstattungsberechtigung einer irischen Gesellschaft für die auf einer Dividende erhobenen Verrechnungssteuer befassen. Von speziellem Interesse im vorliegenden Fall ist der Umstand, dass neben der unmittelbaren Muttergesellschaft der empfangenden Gesellschaft, welche ebenfalls Sitz in Irland hat, auch die letztlich begünstigte Aktionärin und Obergesellschaft, eine weltweit führenden Industriegruppe mit Sitz in Italien in den Anwendungsbereich des EU-Zinsbesteuerungsabkommens fällt.

Newsletter 04/2018 zum Downloaden

Back To Top